Statue

Aktuelles

 Wir sind froh, Ihnen weiterhin Präsenz-Veranstaltungen anbieten zu dürfen:

 >>>>>   Villa rustica bei  Leutstetten 

 Den römischen Gutshof oder besser die ausgegrabenen Reste davon zeigen wir Ihnen gerne bei der nächsten öffentlichen Führung  am Sonntag, 1. August 2021  um 15 Uhr. Unangemeldet und unentgeltlich ist jedwede Person, ob groß oder klein, alt oder jung, herzlich eingeladen, dabei zu sein.  Siehe auch unter der Rubrik (Archäologie:) Villa rustica Leutstetten, so wie unter (Veranstaltungen:) Führungen an der Villa rustica.

 

Aber egal, ob noch jetzt im Sommer oder sonst irgendwann im Jahr: wenn Sie  Interesse an einer individuellen Führung für sich selbst oder Ihre Klasse / Gruppe / Verein / Familienfeier haben, kontaktieren Sie uns bitte und vereinbaren einen Führungstermin (Adressen siehe Rubrik "über uns"). Alle Führungen sind prinzipiell kostenlos; wir freuen uns aber über Spenden.

 

 >>>>>  Wanderung mit Kindern zur Villa rustica

Im Rahmen des Fereinprogramms der Gemeinde Gauting machen wir am Dienstag, 3.August eine Wanderung mit Kindern zur Villa rustica bei Leutstetten. Die Wanderung beginnt um 10 Uhr am Parkplatz an der Fußgänger-Würmbrücke  im Mühltal (gleich links nach der scharfen Rechtskurve).  Wir wandern im Wald  über den Karlsberg, suchen die Reste der alten Burg, steigen dann hinunter nach Leuststetten, blicken in den Schloßpark und wandern schließlich zu den Resten des römischen Bauernhofes hinaus. Dort verzehren wir zunächst die mitgebrachte Brotzeit und dann erzählen wir den Kindern alles über den alten Bauernhof, was sie wissen möchten (oder wir wissen). Unterwegs machen wir die Kinder aufmerksam auf alles an Pflanzen und Tieren am Weg, was uns auffällt. Die Wanderung endet um 14 Uhr wieder am Parkplatz. Wetterfeste Kleidung, gutes Schuhwerk, Brotzeit und Getränk - und viel Interesse und Spaß bringt jedes Kind  selber mit. Dafür ist die Wanderung unentgeltlich! Mitmachen können Kinder zwischen 6 und 10 Jahren. Vorherige Anmeldung ist aber unbedingt erforderlich bei Fam. Hebler  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel. 089 / 850 42 64

 

>>>>>  Jour fixe: Alea iacta!

Der nächste Jour fixe findet am Freitag, 6. August 2021  um 19:30 Uhr statt. Wegen der immernoch bestehenden Abstandsregel brauchen wir einen genügend großen Raum für ca. 40 Personen. Deswegen sind wir dieses Mal beim TSV - Halle am Sportplatz in Pentenried zu Gast.   Karl L. Hebler referiert zu Spiel und Spielzeug in der Antike.  Es sind zwar gerade Olympische Spiele, doch es geht nicht um diese; sie werden nur am Rande gestreift. 

 

Nachruf

 Die Gesellschaft für Archäologie und Geschichte – Oberes Würmtal e.V. trauert um ihren Mitbegründer und stets engagierten Beirat

Prof. Dr. Walter Fürnrohr

Der Verstorbene hat sich mit viel Engagement dafür eingesetzt, dass die Gesellschaft nicht nur Gautings reiche archäologische Vergangenheit erforscht, sondern ebenso seine Geschichte, insbesondere die jüngere Zeitgeschichte. Durch Zeitzeugenbefragungen und akribische Forschung erarbeitete er mit einem kleinen Mitarbeiterkreis das Geschehen im Gautinger Hospital für Displaced Persons (DP). Auch hiesiges Leben und Leiden in der NS-Zeit, so wie die Schicksale der Opfer des Weltkriegs aus Gauting  und Stockdorf waren Themen seiner Forschungsarbeit. Seine Publikationen dazu sind für alle bleibendes Vermächtnis.

Die Gesellschaft vermisst Prof. Fürnrohr sehr und wird ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

 

  >>>>>  Sie brauchen ein repräsentatives Geschenk für gute Kunden, das Bezug zu Gauting hat?  Aber auch sonst: so ein Geschenk paßt immer, egal, ob goldene Hochzeit, Geburtstag, Jubiläum, Auszeichnung: ein Goldlöwe aus Gauting        >>>>>>>>>> WIEDER HABEN 5 LÖWEN DEN BESITZER GEWECHSELT! <<<<<<<<<<<

                                                                 

 MIT ZERTIFIKAT !                                                                           So sahen die beiden Löwen direkt nach ihrer    Verkauf trotz Corona in unserer Geschäftsstelle                                   Bergung aus dem Erdreich aus 

 1984 wurden bei der Grabung auf dem keltisch-römischen Brandopferplatz südlich von Gauting zwischen Reismühlerfeld und Holzschleif u.a. zwei bronzene Löwen von einer römischen Standarte gefunden. (Siehe dazu auch in der Rubrik Archäologie: Grabungen.) Die Gemeinde Gauting hat daraufhin mit Genehmigung der damals noch Prähistorische Staatssammlung München heißenden Archäologischen Staatssammlung eine auf 333 Stück limitierte Auflage originalgetreuer Repliken anfertigen lassen (Maße 7 cm  x  3,2 cm), inklusive Zertifikat. Die Replikate sind wegen der dauerhaften Ansehnlichkeit vergoldet. Der Verkaufserlös kommt der Archäologie- und Geschichtsarbeit in der Gemeinde zugute.                ----               Es sind noch Restexemplare vorhanden, die jetzt bei uns in der GfAG für  € 50,- pro Stück zu haben sind, z.B. beim Jour fixe oder jederzeit auch direkt in der Geschäftsstelle (Tel. 089 - 850 42 64, bzw.  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  ). Der ursprüngliche Kaufpreis betrug DM 280,00 !!! 21 Exemplare sind inzwischen verkauft, d.h. das Rudel wird kleiner und keinen Nachwuchs mehr bekommen. 

 

>>>>>    Geschichtsarbeit: Flüchtlinge in Gauting: Wiederaufnahme unserer Zeitzeugen-Interviews mit Weltkriegsflüchtlingen/-Vetriebenen

Im Rahmen unseres Projektes "Flüchtlinge/Vertriebene nach dem Ende des II. Weltkrieges und ihr Neustart in Gauting und Würmtal" haben wir bislang etwa ein Dutzend Interviews von Zeitzeugen bekommen. WEGEN DER CORONA-PANDEMIE RUHTEN  MONATELANG UNSERE INTERVIEWSmit den 2020 zwischenzeitlich erfolgten Lockerungen hatten wir die anstehenden Interviews teilweise wieder aufgenommen, mussten aber seit November 2020 für die Gesprächstermine mit einigen weiteren Personen  eine erneute CORONA-Zwangspause einlegen. Mit den jetzigen Lockerungen und unserer doppelten Impfung  - und hoffentlich auch der unserer Gesprächspartner - können wir jetzt wieder weitermachen. Wenn das, was wir bei den Interviews erfahren, ergiebig genug ist, wollen wir eine Publikation daraus machen.

 Wenn Sie  als Flüchtling oder Heimatvertriebener am Ende des II. Weltkrieges oder kurz danach (ca. bis Ende 1950) ins Würmtal gekommen sind - oder jemanden kennen, auf den das zutrifft -  und bereit sind, uns von ihrem Erleben zu erzählen und auf unsere Fragen einzugehen, kontaktieren Sie uns bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  oder tel. unter 089/850 42 64.      -       Außerdem suchen wir weitere Oberstufenschüler der Gymnasien im Würmtal (Gauting, Planegg, Gräfelfing), die bei den Interviews gerne mitmachen wollen (z.B. für eine Facharbeit).

>>>>> eine weitere wissenschaftliche Publikation 

Nach Jahren der Fundauswertung in einzelnen Kategorien (Glas, Amphoren, Reibschalen, Fibeln, Gemmen, Münzen) durch verschiedene Wissenschaftler haben wir nun erstmalig einen kompletten Grabungszusammenhang wissenschaftlich auswerten lassen.  Fagner, J.: Das römerzeitliche Krugdepot in der Reismühlerstraße 21 A/B in Gauting. Die Aufarbeitung der Grabung M-2015-1869-2. (LMU München, April 2021) Damit haben wir den wichtigen, ersten Schritt zur Aufarbeitung des römischen vicus Bratananium getan. Der nächste Schritt  zur wissenschaftlichen Bearbeitung des römischen Gauting ist in Vorbereitung.

 

 

  

>>>>>   vor kurzem gewesen, aber noch zum Nachlesen (für weiter Zurückliegendes siehe Rubrik "Archiv"):

>>>>>  Ausstellungsbesuch in der Antikensammlung in München (nur für Mitglieder):  im November letzten Jahres fiel der Besuch in der Antikensammlung am Königsplatz der Ausstellung „Hund, Katze, Maus“ wegen des Corona- Lockdown aus. Jetzt holten wir das nach und ließen uns erklären, wie der antike Mensch mit den Tieren in seinem Umfeld lebte und welches Verhältnis er zu ihnen hatte. Am Samstag, 24. Juli fuhren wir von Gauting mit der S-Bahn um 9:21 Uhr nach München. Treffpunkt war um 9:10 Uhr am Bahnsteig, wegen der MVV-Gruppenkarten. FFP2-Masken sind obligatorisch, ebenso eine vorherige Anmeldung  per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel. 089/ 850 42 64. Wir müssen eine Namensliste dabei haben. Kosten: 17,-- € p.P.

>>>>>  Ortsspaziergang:  Am Samstag, 17. Juli 2021 unternahmen wir unseren alljährlichen Ortsspaziergang, bei dem wir in Gauting oder einem seiner Ortsteile bemerkenswerte Stätten (Häuser, Denkmale, Betriebe, ...) besuchen und erklären. Da es mit Innenbesichtigungen/Führungen wegen Corona nachwievor große Probleme gibt, blieben wir dieses Jahr im Freien. Wir rekapitulierten die Geschichte des Todesmarsch-Denkmals und besuchten dannden jüdischen Friedhof mit dem Holocaust-Denkmal. Anschließend querten wir hinüber in den Schloßpark und erfuhren hier Vergessenes und Neues über die Parkanlage, seine Gebäude und die Würm. Mit der abschließenden Einkehr im Salettl (Selbstzahler)  ließen wir den Spaziergang ausklingen. Treffpunkt war um 10 Uhr am Todesmarsch-Denkmal vor dem Friedhofseingang. Unangemeldet und unentgeltlich war jederman herzlich eingeladen teilzunehmen.

>>>>>   Villa rustica bei  Leutstetten:  Den römischen Gutshof oder besser die ausgegrabenen Reste davon haben wir Ihnen  bei der  öffentlichen Führung  am Sonntag, 4. Juli 2021  um 15 Uhr gezeigt. Unangemeldet und unentgeltlich war jedwede Person, ob groß oder klein, alt oder jung, herzlich eingeladen, dabei zu sein; es kamen aber - wohl wegen des regnerischen Wetters - nur sehr wenige Besucher.  

 >>>>>   Villa rustica bei  Leutstetten:  Die öffentliche Führung  am Sonntag, 6. Juni 2021  um 15 Uhr  konnte stattfinden. Wegen des sehr launischen Wetters (den ganzen Vormittag regenete es) und weil es der letzte Ferientag war, kam aber niemand.

  >>>>>  Jour fixe: Hilfe, ein Bodendenkmal!  -  Bodendenkmalpflege in Bayern

Der  Jour fixe  am Freitag, 4. Juni 2021  KONNTE TATSÄCHLICH STATTFINDEN, SOGAR ALS PRÄSENZVERANSTALTUNG.,  Dieser Jour fixe war eine außerschulische Lehrveranstaltung, denn Professor Dr. C. Sebastian Sommer versuchte, ausgehend von den Bodendenkmälern und ihrer Bedeutung, die Verfahren und Vorgehensweisen aus dem Rahmen des Denkmalschutzgesetzes auch optisch darzulegen. Wir haben so manches gelernt.     ----      Die Randbedingungen waren: Mindestabstand 1,5 m, Maskenpflicht, Erfassung der Kontaktdaten. Weil der Raum genügend groß sein musste, fand der Jour fixe im großen Saal des Landgasthofes Böck in Unterbrunn statt,  wie üblich um 19:30 Uhr.  Innenbewirtung war noch nicht erlaubt; der Biergarten des Böck  aber geöffnet; dort konnte man vorher etwas essen und trinken. Ohne Maske gab es keinen Einlass!

>>>>> Platz mit archäologischen Ortstafeln an der Reismühlerstraße neu gestaltet

 Nachdem Ende 2020 eine der beiden Pulttafeln von einem Autofahrer angefahren und verschoben wurde, hat die Gemeinde Gauting im Frühjahr 2021 die Tafel wieder gerichtet, die gesprungene Glasscheibe ersetzt und mit zwei Findlingen ein erneutes Beschädigen verhindert. Zusätzlich  hat sie dort eine Bank aufgestellt, von der aus man sich jetzt in Ruhe betrachten kann, was auf den Tafeln beschrieben ist - ein schönes Plätzchen.

 

 >>>>>  Jahresheft 2020:   Noch ein paar Exemplare unseres 52-seitigen Jahresheftes 2020 sind zu haben, das zum einen rückblickend Schlaglichter auf unser Jahr 2020 wirft , zum anderen  aber auch kommende Themen aufgreift.  So befasst sich ein großes Themenfeld mit  dem Bezug von Gauting zum Widerstand im III. Reich, dem Todesmarsch der KZ-Häftlinge vor 75 Jahren, dem dazu gehörigen Denkmal, dem jüdischen Friedhof, dem Verein "Gedenken im Würmtal" und der Einbindung von Schulen. Ein anderes Großthema behandelt das römische Edelgeschirr, die Terra sigillata.

Alle Mitglieder und Förderer haben das Heft gratis zusammen mit dem Protokoll der 22. oMV erhalten.  Nicht-Mitglieder können das Heft gegen eine Schutzgebühr von 5,- € bei der Buchhandlung Kirchheim in Gauting, Bahnhofstraße oder bei unserer Geschäftsstelle erwerben. Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  oder Tel. 089/850 42 64,  Bahnhofstr.30, 82131 Gauting (im selben Haus wie die Buchhandlung).