Statue

Aktuelles

 

WIR WÜNSCHEN ALLEN BESUCHERN UNSERER HOMEPAGE EIN HOFFENTLICH FRIEDLICHES UND ZUFRIEDENSTELLENDES JAHR 2020!

>>>>>   Jour fixe mit Terminänderung!!!

Der nächste Jour fixe findet schon am Freitag, 31. Januar 2020  statt, weil am ursprünglichen Termin 7. Februar zeitgleich in Gauting die große Gemeinderatskandidaten-Vorstellung stattfindet. Bei unserem Vortrag um 19:30 Uhr im Nostos, Leutstettenerstr. 50  geht es um klassische, handwerkliche Kunst, denn Jürgen Schönwölder referiert zu " Pompeji in München: Mosaikböden unter dem Vulkan - Tafelparkett in der Residenz".  -  Jedermann ist herzlich eingeladen, unentgeltlich teilzunehmen.

 

>>>>>  Kulturhappen:

Seit Januar 2019 findet jeweils am 12. eines jeden Monats um 18:30 Uhr in der ehemaligen Bahnhofspizzeria ein „Kulturhappen“ einer Gautinger Kulturinstitution statt. Das sind kleine, halbstündige Veranstaltungen bei freiem Eintritt. Mit dieser Aktion will die Kulturplattform Gauting e.V.  zum einen die Vielfalt des Gautinger Kulturlebens besser ins allgemeine Bewußtsein bringen und andererseits auch zeigen, dass das Bahnhofsgebäude durchaus für so etwas nutzbar ist, selbst im derzeitigen Zustand. Wir beteiligen uns gerne auch im Neuen Jahr 2020 wieder daran.

 

>>>>>    Geschichtsarbeit: Flüchtlinge in Gauting: Zeitzeugen-Interviews mit Weltkriegsflüchtlingen/-Vetriebenen

Im Rahmen unseres Projektes "Flüchtlinge/Vertriebene nach dem Ende des II. Weltkrieges und ihr Neustart in Gauting und Würmtal" haben wir die ersten Interviews von Zeitzeugen bekommen. Mit einigen weiteren Personen müssen wir die Gesprächstermine  noch vereinbaren. Siehe dazu auch Rubrik Arbeitgruppen: Zeitgeschichte.

 Wenn Sie  als Flüchtling oder Heimatvertriebener am Ende des II. Weltkrieges oder kurz danach (ca. bis Ende 1950) ins Würmtal gekommen sind - oder jemanden kennen, auf den das zutrifft -  und bereit sind, uns von ihrem Erleben zu erzählen und auf unsere Fragen einzugehen, kontaktieren Sie uns bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  oder tel. unter 089/850 42 64.  Einige Personen haben schon zugesagt, wir würden aber gerne mit noch mehr Leuten sprechen.    -       Wir suchen weitere Oberstufenschüler der Gymnasien im Würmtal (Gauting, Planegg, Gräfelfing), die bei den Interviews gerne mitmachen wollen (z.B. für eine Facharbeit).


>>>>>   Löwen zu verkaufen 

 

1984 wurden bei der Grabung auf dem keltisch-römischen Brandopferplartz südlich von Gauting zwischen Reismühlerfeld und Holzschleif u.a. zwei bronzene Löwen von einer römischen Standarte gefunden. Die Gemeinde Gauting hat daraufhin mit Genehmigung der damals noch Prähistorische Staatssammlung München heißenden Archäologischen Staatssammlung eine auf 333 Stück limitierte Auflage originalgetreuer Repliken anfertigen lassen (Maße 7 cm  x  3,2 cm), inklusive Zertifikat. Die Replikate sind wegen der dauerhaften Ansehnlichkeit vergoldet. Der Verkaufserlös kommt der Archäologie- und Geschichtsarbeit in der Gemeinde zugute.                ----               Es sind noch Restexemplare vorhanden, die jetzt bei uns in der GfAG für  € 50,- pro Stück zu haben sind, z.B. beim Jour fixe oder jederzeit auch direkt in der Geschäftsstelle (Tel. 089 - 850 42 64).  Einige   Exemplare sind schon verkauft. (Der ursprüngliche Kaufpreis betrug DM 280,00 !!!) So ein Löwe eignet sich auch gut als Geschenk, zumal, wenn man mit Gauting verbunden ist.

 

>>>>>   Villa rustica

Dieses Jahr gibt es keine öffentliche Führung mehr an der Villa rustica bei Leutstetten. Die nächste öffentliche Führung   findet statt am Sonntag, 3. Mai 2020.         ---        Wenn Sie  Interesse an einer individuellen Führung für sich selbst oder Ihre Klasse / Gruppe / Verein / Familienfeier haben, kontaktieren Sie uns bitte und vereinbaren einen Führungstermin (Adressen siehe Rubrik "über uns"). Alle Führungen sind prinzipiell kostenlos; wir freuen uns aber über Spenden.

>>>>>  
 

>>>>>   vor kurzem gewesen, aber noch zum Nachlesen (für weiter Zurückliegendes siehe Rubrik "Archiv"):

>>>>>  Beim Jour fixe am Freitag, 6. Dezember 2019  ging es um die frühen nachrömischen Bewohner im Alpenvorland und ihr Leben, ihre Sprache(n); Gründerzeit. Zu den Anfängen des bayerischen Herzogtums aus archäologischer, historischer und namenkundlicher Sicht. Die öffentliche, kostenlose Veranstaltung fand wie immer um 19:30 Uhr im Restaurant Nostos, Leutstettenerstr. 50 in Gauting statt. Die Referenten Jochern Haberstroh und Irmtraut Heitmeier hatten dazu folgende Kurzangabe gemacht:

Gab es eine Gründerzeit im Frühmittelalter?  Tatsächlich zeichnet sich für das 6. Jahrhundert im archäologischen Befund immer deutlicher ein Neuzugriff auf Südbayern ab. Er brachte das für Bayern so typische Siedlungsbild aus Dörfern und  Weilern hervor, wie es sich exemplarisch auch entlang der Würm ausbildete. Hiostorische Quellen und namenkundliche Beobachtungen beleuchten den politischen und organisatorischen Hintergrund diese Neuanfangs.

>>>>>  Ausstellungsbesuch in der Münchener Residenz am Samstag, 14. Dezember 2019. Die archäologische Staatssammlung präsentiert seit dem 11. Oktober dort eine kleinme, aber sehr bemerkenswerte Ausstellung zu Antike Gemmen aus Bayern. Von jeder Gemme ist bekannt, wo sie ausgegraben wurde.  Die oft kaum 1 cm großen Objekte kann man mit (auf den Vitrinen verschienbbaren) Lupen betrachten. Sie werden außerdem in 1 m großem Format als Diaschau in Wandrahmen gezeigt. Dabei ist auch eine römische Amethyst-Gemme zu sehen, die in Gauting gefunden wurde. Wir haben eine ausführliche Führung durch die Ausstellung bekommen.

>>>>>   Buchpräsentation: Am Montag, 28.10.2019 um 17 Uhr präsentierten wir im Rathaus Gauting unser neuestes Buch "Römische Fibeln und Schmuck aus Gauting". Im Beisein von Frau erste Bürgermeisterin Dr. Brigitte Kössinger und der Presse hat der Verleger Volker Babucke, Likias Verlag, den von Dr. Valeria Selke verfaßten populärwissenschaftlichen Band  - mit einem eingeschobenen Kapitel von Dr. Gertrud Platz-Horster - vorgestellt. Die Öffentlichkeit war herzlich eingeladen dabei zu sein!

Eine zweite Präsentation, dann mit Diaschau, veranstalteten wir am Dienstag, 12. November um 18:30 Uhr in der ehemaligen Pizzeria im Gautinger Bahnhof. Auch dazu war jedermann herzlich eingeladen. Zu dieser Veranstaltung gab es folgenden Hinweis:Seit Januar 2019 findet jeweils am 12. eines jeden Monats um 18:30 Uhr in der ehemaligen Bahnhofspizzeria ein „Kulturhappen“ einer Gautinger Kulturinstitution statt. Das sind kleine, halbstündige Veranstaltungen bei freiem Eintritt. Mit dieser Aktion will die Kulturplattform Gauting e.V.  zum einen die Vielfalt des Gautinger Kulturlebens besser ins allgemeine Bewußtsein bringen und andererseits auch zeigen, dass das Bahnhofsgebäude durchaus für so etwas nutzbar ist, selbst im derzeitigen Zustand. Wir beteiligen uns gerne daran.

>>>>> Die für dieses Jahr letzte öffentliche Führung an der Villa rustica bei Leutstetten fand am Sonntag, 6. Oktober statt 

>>>>>  Der letzte Jour fixe fand am Freitag, 4. Oktober 2019  statt. Der Vortrag dieses Abends behandelte ein zeitgeschichtliches Thema. Frank Höpner sprach über " Gauting - Steinhöring - St. Ottilien: geht uns das noch was an?" Rund 75 Jahre nach dem Rassenwahn des Nazi-Regimes drohen teilweise dessen menschenverachtende Taten aus dem allgemeinen Bewußtsein zu entschwinden. Die öffentliche, kostenlose Veranstalung fand um 19:30 Uhr im Restaurant "Nostos", Leutstettenerstr. 50 in Gauting statt.

>>>>>