Statue

Aktuelles

>>>>>  Jour fixe

Der nächste Jour fixe findet statt am Freitag, 3. Februar 2023. Dieses Mal wird einiges anders sein als gewohnt: anstelle eines Vortragswird es ein aufgezeichnetes Gespräch „meine Erinnerungen an Gauting(er)  in der NS-Zeit“ mit einem Zeitzeugen (* 1930) geben,der in Gauting aufgewachsen ist. Die akustischen Aufzeichnungen werden ergänzt durch Bilder und Kommentare. Die Abendveranstaltung findet um 19:30 Uhr im kath. Pfarrheim von St. Benedikt (Eingang Münchenerstraße) statt. Sie ist öffentlich und jedwede Person mit Interesse ist eingeladen, unangemeldet und unentgeltlich dabei zu sein.

 

>>>>>   Villa rustica bei  Leutstetten: bis zum Mai keine öffentlichen Führungen 

Aber egal, ob jetzt im Winter oder sonst irgendwann im Jahr: wenn Sie  Interesse an einer individuellen Führung für sich selbst oder Ihre Klasse / Gruppe / Verein / Familienfeier haben, kontaktieren Sie uns bitte und vereinbaren einen Führungstermin (Adressen siehe Rubrik "über uns"). Alle Führungen sind prinzipiell kostenlos; wir freuen uns aber über Spenden.

Die nächste öffentliche Führung   findet statt am Sonntag, 7. Mai 2023  um 15 Uhr.  Unangemeldet und unentgeltlich ist dann wieder  jedwede Person, ob groß oder klein, alt oder jung, herzlich eingeladen, dabei zu sein.  Siehe auch unter der Rubrik (Archäologie:) Villa rustica Leutstetten, so wie unter (Veranstaltungen:) Führungen an der Villa rustica.  

 

 >>>>>  speziell für Gautinger ein Geschenk mit Ortsbezug: das neue Buch von unserem Mitglied Margarete Sedlmeyer mit dem Titel

Friedrich Ritter von Lama   WIDERSTAND DURCH DAS WORT  -  ein Gautinger Publizist im NS-Widerstand

erhältlich für 15,00 € in unserer Geschäftsstelle  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  und in der Buchhandlung Kirchheim Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!   -  Friedrich Ritter von Lama hat von 1930 bis zu seinem gewaltsamen Tod 1944 in Gauting gewohnt.

 

>>>>>  Löwe gefällig? Nicht nur für 1860er Fans  wäre das doch auch ein passendes Geschenk zum Geburts- oder Namenstag! Oder brauchen Sie ein repräsentatives Geschenk für gute Kunden, das Bezug zu Gauting hat?  Aber auch sonst: so ein Geschenk paßt immer, egal, ob zu goldener Hochzeit, Geburtstag, Jubiläum oder Auszeichnung: ein Goldlöwe aus Gauting. 

Im Jahr 2022 haben 10 Löwen einen neuen Besitzer gefunden, allein zu Weihnachten vier. 

                                                                 

 MIT ZERTIFIKAT !                                                                           So sahen die beiden Löwen direkt nach ihrer                                                                                                                        Bergung aus dem Erdreich aus   

 1984 wurden bei der Grabung auf dem keltisch-römischen Brandopferplatz südlich von Gauting zwischen Reismühlerfeld und Holzschleif u.a. zwei bronzene Löwen von einer römischen Standarte gefunden. (Siehe dazu auch in der Rubrik Archäologie: Grabungen.) Die Gemeinde Gauting hat daraufhin mit Genehmigung der damals noch Prähistorische Staatssammlung München heißenden Archäologischen Staatssammlung eine auf 333 Stück limitierte Auflage originalgetreuer Repliken anfertigen lassen (Maße 7 cm  x  3,2 cm), inklusive Zertifikat. Die Replikate sind wegen der dauerhaften Ansehnlichkeit vergoldet. Der Verkaufserlös kommt der Archäologie- und Geschichtsarbeit in der Gemeinde zugute.                ----               Es sind noch Restexemplare vorhanden, die jetzt bei uns in der GfAG für  € 50,- pro Stück zu haben sind jederzeit direkt in der Geschäftsstelle (Tel. 089 - 850 42 64, bzw.  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  ). Der ursprüngliche Kaufpreis betrug DM 280,00 !!! 

  

>>>>>   NOCH MEHR NEUE ZEITZEUGEN GEFUNDEN:   Flüchtlinge in Gauting:  Die Wiederaufnahme nach der durch Corona erzwungenen  Pause unserer Zeitzeugen-Interviews mit Weltkriegsflüchtlingen/-Vetriebenen hat neuen Schwung erfahren, weil wir in Gesprächen auf uns bislang unbekannte Zeitzeugen gestoßen sind. Einige Interviews haben gerade wieder stattgefunden; das waren für alle Beteiligten immer öffnende, unterhaltsame 1 - 1 1/2 Stunden! 

Im Rahmen unseres Projektes "Flüchtlinge/Vertriebene nach dem Ende des II. Weltkrieges und ihr Neustart in Gauting und Würmtal" haben wir bislang etwa einundeinhalb Dutzend Interviews von Zeitzeugen bekommen. 

Wenn bei Ihnen Flüchtlinge oder Vertriebene durch die Behörden zwangsweise einquartiert wurden, würden wir uns gerne mit Ihnen über Ihre Erlebnisse mit diesen "Mitbewohnern" unterhalten.

Die jetzt gefundenen Zeitzeugen machen uns Mut, noch einmal anzubieten: Wenn Sie  als Flüchtling oder Heimatvertriebener am Ende des II. Weltkrieges oder kurz danach (ca. bis Ende 1950) ins Würmtal gekommen sind - oder jemanden kennen, auf den das zutrifft -  und bereit sind, uns von ihrem Erleben zu erzählen und auf unsere Fragen einzugehen, kontaktieren Sie uns bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  oder tel. unter 089/850 42 64.      -       Außerdem suchen wir weitere Oberstufenschüler der Gymnasien im Würmtal (Gauting, Planegg, Gräfelfing), die bei den Interviews gerne mitmachen wollen (z.B. für eine Facharbeit).

 

  

>>>>>   vor kurzem gewesen, aber noch zum Nachlesen (für weiter Zurückliegendes siehe Rubrik "Archiv"):

>>>>>   Ausstellungsbesuch: Wir starteten ins Neue Jahr mit einem Ausstellungsbesuch für Mitglieder: Am Samstag, 14. Januar ließen wir uns in der Antikensammlung am Königsplatz durch die Ausstellung "Neues Licht aus Pompeji" führen. Gezeigt wurden Lampen und allerhand Beleuchtungsgegenstände, die in Pompeji ausgegraben wurden, teilwiese verblüffend oder auch skuril gestaltet. Alle Mitglieder haben vor Weihnachten einen Mitgliederbrief bekommen mit dem Termin und den Details. Treffpunkt war um 9:10 Uhr am Bahnsteig in Gauting. Bitte vorher anmelden entweder per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel. 850 4264 (Hebler)

>>>>>  

>>>>>