Statue

Aktuelles

 

Trotz aller Vorsicht mit Maske und Abstand-halten sinken die Corona-Zahlen nicht in wünschenwerten Maße. Deshalb ist es auch uns leider nicht möglich, Sie in diesem Jahr noch zu Veranstaltungen einzuladen.

WIR WÜNSCHEN IHNEN ABER TROTZ ALLEM EINEN RUHIGEN, BESCHAULICHEN ADVENT!

 

>>>>>  Jour fixe

Der nächste Jour fixe am Freitag, 4. Dezember 2020: Hoffen wir, dass die Corona-Gesamtsituation zu dieser Zeit die Veranstaltung zuläßt. Ort und Vortragsthema werden wir rechtzeitung bekannt gebenMUSS WEGEN CORONA LEIDER AUSFALLEN!

Alle Mitglieder und Förderer bekommen im Dezember quasi als Ersatz für den entfallenden Jour fixe einen Mitgliederbrief "mit Einlage".

 

 >>>>>   Verkauf trotz Corona in unserer Geschäftstselle: das ideale Weihnachtsgeschenk: ein Goldlöwe aus Gauting

                      MIT ZERTIFIKAT !

 1984 wurden bei der Grabung auf dem keltisch-römischen Brandopferplatz südlich von Gauting zwischen Reismühlerfeld und Holzschleif u.a. zwei bronzene Löwen von einer römischen Standarte gefunden. Die Gemeinde Gauting hat daraufhin mit Genehmigung der damals noch Prähistorische Staatssammlung München heißenden Archäologischen Staatssammlung eine auf 333 Stück limitierte Auflage originalgetreuer Repliken anfertigen lassen (Maße 7 cm  x  3,2 cm), inklusive Zertifikat. Die Replikate sind wegen der dauerhaften Ansehnlichkeit vergoldet. Der Verkaufserlös kommt der Archäologie- und Geschichtsarbeit in der Gemeinde zugute.                ----               Es sind noch Restexemplare vorhanden, die jetzt bei uns in der GfAG für  € 50,- pro Stück zu haben sind, z.B. beim Jour fixe oder jederzeit auch direkt in der Geschäftsstelle (Tel. 089 - 850 42 64, bzw.  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  ). Der ursprüngliche Kaufpreis betrug DM 280,00 !!! 16 Exemplare sind schon verkauft, d.h. das Rudel wird kleiner und keinen Nachwuchs mehr bekommen. So ein Löwe eignet sich auch gut als Geschenk zu Weihnachten, Geburtstag, Hochzeit, ..., zumal, wenn man mit Gauting verbunden ist.

 

>>>>>    Neue Publikation: "Die Raeter und ihre Sprache"

Die Raeter bewohnten zur Römerzeit die Alpen von Südtirol und der rätoromanischen Schweiz bis an den bayrischen Alpenrand, z.B. Oberammergau. Sie hinterließen - ähnlich den Kelten - kaum schriftliche Zeugnisse, was ihre Erforschung so schwierig macht. Hubert Schießl hat nach seinem Vortrag bei unserem Jour fixe weiter an dem Thema "Die Raeter  und ihre Sprache" geforscht und seine Ergebnisse allgemein verständlich und mit vielen Bildern anschaulich in einem 40-seitigen Heft zusammengetragen. ISBN 978-3-00-066467-0 Das Heft ist für 7,- € in der Buchhandlung Kirchheim (Gauting) und bei unserer Geschäftsstelle (Bahnhofstr.30, Gauting) erhältlich. VERKAUF TROTZ CORONA!

 

>>>>>    Geschichtsarbeit: Flüchtlinge in Gauting: Zeitzeugen-Interviews mit Weltkriegsflüchtlingen/-Vetriebenen

Im Rahmen unseres Projektes "Flüchtlinge/Vertriebene nach dem Ende des II. Weltkrieges und ihr Neustart in Gauting und Würmtal" haben wir bislang etwa ein Dutzend Interviews von Zeitzeugen bekommen. WEGEN DER CORONA-PANDEMIE RUHTEN  MONATELANG UNSERE INTERVIEWS; mit den zwischenzeitlich erfolgten Lockerungen haben wir die anstehenden Interviews teilweise wieder aufgenommen, müssen aber für die Gesprächstermine mit einigen weiteren Personen WIEDER EINE CORONA-ZWANGSPAUSSE EINLEGEN.

 Trotzdem: Wenn Sie  als Flüchtling oder Heimatvertriebener am Ende des II. Weltkrieges oder kurz danach (ca. bis Ende 1950) ins Würmtal gekommen sind - oder jemanden kennen, auf den das zutrifft -  und bereit sind, uns von ihrem Erleben zu erzählen und auf unsere Fragen einzugehen, kontaktieren Sie uns bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  oder tel. unter 089/850 42 64.      -       Außerdem suchen wir weitere Oberstufenschüler der Gymnasien im Würmtal (Gauting, Planegg, Gräfelfing), die bei den Interviews gerne mitmachen wollen (z.B. für eine Facharbeit).

 

>>>>>   Villa rustica bei  Leutstetten 

 Die nächste öffentliche Führung  findet erst wieder im nächsten Jahr am Sonntag, 2. Mai 2021  um 15 Uhr statt.  

Aber egal, ob noch jetzt im Winter oder im nächsten Frühjahr: wenn Sie  Interesse an einer individuellen Führung für sich selbst oder Ihre Klasse / Gruppe / Verein / Familienfeier haben, kontaktieren Sie uns bitte und vereinbaren einen Führungstermin (Adressen siehe Rubrik "über uns"). Alle Führungen sind prinzipiell kostenlos; wir freuen uns aber über Spenden.

 

  

>>>>>   vor kurzem gewesen, aber noch zum Nachlesen (für weiter Zurückliegendes siehe Rubrik "Archiv"):

>>>>>  Kulturhappen in der alten Bahnhofs-Pizzeria

Seit Januar 2019 findet jeweils am 12. eines jeden Monats um 18:30 Uhr in der ehemaligen Bahnhofspizzeria ein „Kulturhappen“ einer Gautinger Kulturinstitution statt. Das sind kleine, halbstündige Veranstaltungen bei freiem Eintritt. Mit dieser Aktion will die Kulturplattform Gauting e.V.  zum einen die Vielfalt des Gautinger Kulturlebens besser ins allgemeine Bewußtsein bringen und andererseits auch zeigen, dass das Bahnhofsgebäude durchaus für so etwas nutzbar ist, selbst im derzeitigen Zustand.

Wir beteiligen uns auch dieses Jahr gerne wieder daran, und zwar am 12. November: wir werden unsere Gautinger archäologischen Ortstafeln präsentieren.  MUSSTE LEIDER WEGEN CORONA ENTFALLEN!

>>>>>   Samstag, 7. November:  Führung  durch die archäologische Ausstellung Hund, Katze, Maus in der Antikensammlung am Königsplatz in München. Treffpunkt 9:10 Uhr Bhf Gauting.  MUSSTE LEIDER WEGEN CORONA ENTFALLEN!

>>>>>   AmSamstag, 17. Oktober 2020 unternahmen wir  mit 13 Personen unsere wegen Corona nur eintägige Exkursion ins oberfränkische Forchheim. Wie schon in der Bahn permanent mit Maske und sicherem Abstand besichtigten wir zunächst in der Kaiserpfalz geführt das archäologische Museum als Dependance der Archäologischen Staatssammlung München. Nach der Mittagspause im echt fränkischen Gasthaus Eichhorn wurden wir sachkundig und geistreich durch die historische Altstadt geführt. Leider waren die dafür vorgesehenen 1 1/2 Stunden viel zu schnell vorbei. Ein Bistro-Besuch bei einem pfiffigen Italiener am Paradeplatz schloss den Aufenthalt in Forchheim ab, bevor wir mit der Bahn wieder nach Gauting fuhren. 

>>>>>    Die letzte öffentliche Führung dieses Jahres an der Villa rustica bei Leutstetten fand am Sonntag, 4. Oktober 2020  um 15 Uhr statt .