Statue

Archiv

Hiier werden Termine, Dokumente und Bilder abgelegt, die nicht mehr aktuell sind, aber aus diversen Gründen (noch) nicht gelöscht werden sollen.

Bilder:

Bilder zur Exkursion 2017 sind aktuell noch unter (Veranstaltungen:) Exkursionen zu sehen

Exkursion 2016: Dommuseum Trier im Rahmen der Nero-Ausstellung (siehe Fahne)

 

Bilder zu "Exkursion Ruffenhofen 2015"

            

 

Dokumente:

 Text zu "Exkursion 2017  ins Württembergische Landesmuseum Stuttgart, Abt. Kelten" steht noch unter (Veranstaltungen:) Exkursionen

 

Text zu "Exkursion 2016 nach Trier zur Nero-Ausstellung":

Die dreitägige Exkursion 2016 führte abermals (nach 2002) nach Trier; dieses Mal waren weniger die römischen Bauten das Ziel der Betrachtungen, sondern die große Nero-Ausstellung mit international beachtlichen Objekten als Leihgaben, die man sonst wohl nie zu Gesicht bekommt, weil sie z.T. in privater Hand und außerdem weltweit verstreut zu Hause sind. Die Exkursion fand statt von Freitag, 16.9.2016 bis Sonntag, 18.9.2016.  Am Freitag hatten wir spätnachmittags gleich eine vorher vereinbarte Führung am und im Dom, dessen älteste Mauernteile auf das Jahr 326 n.Chr. zurück gehen. Der Samstag gehörte dann ganz der Nero-Ausstellung mit ihren drei Teilen im Rheinland-Pfälzischen Landesmuseum, dem Dom-Museum und dem Simeoni-Stift. Die beiden letztgenannten besuchten wir am Vormittag, wobei zum einen die Fülle der Objekte, zum anderen all das, was uns bei der Führung erzählt wurde, dazu führte, daß die vorgesehene Mittagspause im Ratskeller knapper ausfiel als geplant und wir etwas abgehetzt um 14 Uhr im Landesmuseum erschienen, um durch den mit Abstand größten Teil der Ausstellung geführt zu werden.  Die Attraktivität und Vielfalt der Ausstellung war übermächtig; trotzdem ebbte nach zwei Stunden die Aufnahmefähigkeit stark ab, so daß sich die meisten im Museums-Cafe erholten. Die anschließende Freizeit konnte jeder nach eigenem Gusto gestalten. Am Abend trafen wir uns alle wieder  im noblen Hotel-Restaurant "Deutscher Hof", in Laufweite zu unserem Hotel. Am Sonntagmorgen verließen wir bei partiellem Nieselregen unser Hotel und kamen mit der Bahn auch planmäßig bis in die Pfalz nach Neustadt a.d. Weinstraße. Wegen der Entschärfung einer alten Fliegerbombe endete dort der Zug und die Odyssee begann: ein nach 40 Minuten eintreffender SEV-Bus fuhr durch die Weinberge nach Deidesheim und erst dann nach Hassloch, von wo wir mit der S-Bahn Mannheim erreichten. Aber: unser ICE mit den Reservierungen war weg, wegen des Umweges über Deidesheim der nächste ICE ebenso, der folgende war überfüllt und der dann folgende (inzwischen 3 Stunden später) auch nicht gerade leer, so daß mehrere von uns bis Stuttgart stehen mußten, obwohl uns 22 Sitzplätze zugesichert waren.  Trotzdem kamen alle fröhlich gegen 20 Uhr im verregneten Gauting an. 

Text zu "Exkursion 2015 Ruffenhofen":

Die letzte eintägige Exkursion war am 17. Oktober 2015 und führte nach Ruffenhofen in Mittelfranken. Im dortigen Limes-Museum LIMESEUM wird die Geschichte des Limes erklärt und sind die an Ort und Stelle gemachten römischen Funde zu bestaunen. Vom Besucherhügel neben dem geschickt gestalteten Museum hat man einen guten Überblick über das Kastell-Modell und die dahinter liegenden originalen  Reste der römischen Anlage, die über all die Jahrhunderte nie überbaut wurden.(Bild links). Nach dem  Mittagessen im Gasthof Rötter in Gerolfingen besichtigten wir in Heidenheim am Hahnenkamm das Münster des ehemaligen Zisterzienserklosters, heute ev. Pfarrkirche (Bild Mitte). Ein paar Kilometer weiter südlich bei Hechlingen gingen wir einige Meter den Abhang des Hahnenkamms hoch zu einer der dort mehrfach vorkommenden „Steinernen Rinnen“, von der Natur auf Grund des stark kalkhaltigen Wassers gebildeten und im Laufe der Zeit völlig vermoosten, ca. 30 cm hohen und ca. 8 m langen Wasser-Rinne eines kleinen Rinnsals (Bild rechts). Auf der Fahrt ins nahe Wemding zur kombinierten Kaffee-/Brotzeitpause gab es noch viele Tips zu Besichtigungen von Kirchen und Klosteranlagen, Schlösser, Museen, historischen Gebäuden und Plätzen, die hier im und um das Nördlinger Ries herum recht zahlreich vertreten sind. So hat man z.B. von Oettingen aus im Umkreis von nur 15 km für ein Wochenende genug „zu tun“.

 Termine:

>>>>>  Beim Jour fixe am Freitag, 1. Dezember 2017 stellte Hubert Schießl sein neues Buch "Der Decurio, der aus dem Jenseits kam" vor. Nach der nachfolgenden Vorstellung des Wandkalenders 2018 wurden Bilder aus Gauting aus alter und neuerer Zeit gezeigt.

>>>>>   Zum Besuch der Ausstellung "Konig Max I. Joseph und die Anfänge der römischen Archäologie in Bayern" in der Residenz München am Samstag, 11. November 2017 siehe unter (Veranstaltungen:) Ausstellungsbesuche.

>>>>>   Zur Exkursion am 28.Oktober 2017 nach Stuttgart ins Württembergische Landesmuseum siehe unter  (Veranstaltungen:) Exkursionen

>>>>>  Beim Jour fixe am Freitag, 6.Oktober 2017 sprach Gerhard Ongyerth vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege  zum Thema  "Die Würm - 12.000 Jahre Landschaftsgeschichte". Mit vielen interessanten Karten zeigte er die topologischen Gegebenheiten und Veränderungen im Laufe der Jahrtausende auf und deren Nutzbarmachung durch den Menschen. 45 Besucher dankten mit viel Applaus.

>>>>>  Am Samstag, 2. September 2017 unternahmen wir unseren alljährlichen Ortsspaziergang. Um 10 Uhr trafen sich 30 Personen vor dem E-Werk am Gautinger Hauptplatz und liessen sich dann sachkundig diese technische Anlage zeigen. Anschließend ging es zum Mühlrad mit seiner wechselvollen Geschichte und wegen des Regens relativ zügig weiter durch das Gelände der ehemaligen Papierfabrik Härlin in den Schloßpark zum jetzt bewirtschafteten Salettl, wo wir den Spaziergang nach einem informativen und recht kurzweiligen Vortrag über die Familie Härlin und ihre industriellen und wohltätigen Aktivitäten (inklusive einem verbalen "Ausflug" zur Familie Baier / Webasto, Stockdorf) bei einem mittäglichen Essen ausklingen ließen.

 >>>>>  Beim Jour fixe am Freitag, 4. August 2017 referierte Jochen Haberstroh vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege  zum Thema  "Reihengräber, Hofgrablegen, Kirchhöfe - Bestattungsriten von der Spätantike bis ins frühmittelalterliche Bayern". Dabei zeigte er die verblüffend vielfältige zeitliche Überlappung der verschiedenen Bestattungsriten und deren ausgeprägte regionale Eigenheiten auf. Bei unangenehm schwülem Raumklima dankten 45 Besucher mit langem Applaus.

>>>>>>  Am Montag, 31. Juli 2017 machten wir im Rahmen des Ferienprogramms der Gemeinde Gauting mit vier Kindern eine Wanderung vom Parkplatz an der Würm über die Karlsburg und das Schloß Leutstten zur Villa rustica und zurück.

>>>>>   Beim Jour fixe am Freitag, 2.Juni 2017 referierte Karl Ludwig Wilhelm mit dem Thema "Goten, Franken und Vandalen - Germanen auf Europatrip" über vielfältige Aspekte der Völkerwanderungszeit und räumte dabei mit auch mit vielen falschen Vorstellungen und Idealisierungen aus den letzten 150 Jahren auf.

>>>>>   Zum Besuch der "Pharao"-Ausstellung im Lokschuppen in Rosenheim am Samstag, 29. April 2017 siehe unter (Veranstaltungen): Ausstelungsbesuche

 >>>>>   Beim Jour fixe am Freitag, 7. April 2017 berichtete Barbara Blankenburg über den Archäologischen Park Herrsching und die dort gemachten und auch ausgestellten Funde, wegen des Zugangs über den Friedhof aber nicht so ganz einfach zu finden.

>>>>>   Der für 18. März geplante Hügelgräber-Vermessungsgang mußte wegen schlechten Wetters auf Samstag, 1. April 2017 verschoben werden. Im Wald hinter der Gärtnerei Meier (Buchendorf) haben wir an zwei verschiedenen Stellen insgesamt 12 Hügelgräber mit GPS-Daten vermessen und weiteres Angaben wie Grabhügelausdehnung, Höhe, Zustand vermerkt.

>>>>>   Zum Besuch in Augsburg im provisorischen römischen Museum inklusive der Ausstellung "Römische Chirurgie"am Samstag, 25. März 2017 siehe  unter  (Veranstaltungen:) Ausstellungsbesuche.

 >>>>>  Am Freitag, 17. Februar 2017 fand die 18. ordentliche Mitgliederversammlung statt. Neben den üblichen Rechenschaftsberichten des 1. Vorsitzenden und der Schatzmeisterin, dem Prüfbericht der Rechnungsprüfer, der Entlastung des Vorstands und der rechnungsprüfer durch die versammelten 26 Mitglieder, sowie den kurzen Berichten einzelner Arbeitsgruppenleiter gab es eine ausführliche Darstellung des FRG-Projektes (Forschungen zum Römischen Gauting) und des dabei inzwischen Erreichten: die wissenschaftlichen Arbeiten zu den "Amphoren", "Fibeln", "Reibschalen" und "Glas" sind abgeschlossen und bis Mitte 2017 auch publiziert.

  >>>>>   Der erste Jour fixe im Neuen Jahr fand statt am Freitag, 3. Februar 2017, 19:30 Uhr im Clubraum der Taverna Santorini (früher "Sportlerwirt" genannt) in Gauting, Leutstettenerstraße 50. Prof. Dr. C. Sebastian Sommer referierte zum Thema "unter Wasser, über Wasser - die Roseninsel im Unesco-Welterbe "Prähistorische Pfahlbauten". In seinem lebhaften und Detail-genauen Vortrag im überfülltem Saal zeigte der Referent auf, welche Fakten die Roseninsel so "zwingend" zum Welterbe werden ließen.

 >>>>>   Jour fixe  am Freitag, 2. Dezember 2016, 19:30 Uhr im Clubraum der Taverna Santorini in Gauting, Leutstettenerstraße 50.  Robert Ritz (Abiturjahrgang 2016) hat seine von Landtagspräsidentin Barbara Stamm im Maximilianeum prämierte Seminararbeit über "Römische Gutshöfe und ihre Bewirtschaftung in der Provinz Raetien unter besonderer Berücksichtigung der Villa rustica von Leutstetten" vorgestellt und dabei auch überraschende Details wie die Einführung von Mähwiesen durch die Römer berichtet.

 >>>>>   Zum Besuch der Ausstellung "Beim Zeus" in Kempten am Samstag, 15. Oktober 2016 siehe unter  (Veranstaltungen:) Ausstellungsbesuche

 >>>>>   Beim Jour fixe  am Freitag, 7. Oktober 2016, legte Dr. Bernd Steidl in seinem Vortrag  "Von Kelten, Römern und Germanen. Aktuelle Forschungen zur Bevölkerung im nordalpinen Teil der Provinz Raetien"  dar, daß dir Römer hierzulande keineswegs auf menschenleeres Territorium trafen, sondern wohl über lange Zeit keltische und römische Bevölkerung nebeneinander lebte, nur hinterließen die Kelten weniger Spuren, z.B. Müll.

>>>>>   Zur Exkursion vom 16.-18.9. 2016 nach Trier zur Nero-Ausstellung siehe oben

 >>>>>  Beim Jour fixe am Freitag, 5 .August 2016 referierte Dr. Jürgen Schönwälder kenntnisreich über keltische Fürst(inn)engräber, vorwiegend im schwäbischen Raum, die dort oft reichhaltig ausgestattet sind im Gegensatz zu denen im oberbayrischen Raum.

>>>>>    Im Rahmen des Ferienprogramms der Gemeinde Gauting machten wir mit  7 -10-jährigen Kindern  am Montag, 1. August 2016 eine kostenlose, geführte Wanderung zur Villa rustica  bei Leutstetten. BEI HERRLICHEM WETTER MACHTEN SICH 11 KINDER UND 4 ERWACHSENE AUF DEN KURZWEILIGEN WEG, MIT VIELEN INTERESSANTEN HINWEISEN UND ERZÄHLUNGEN UNTERWEGS UND - NACH AUSGIEBIGER BROTZEITPAUSE - AN DER VILLA RUSTICA. UM KURZ VOR 14 UHR KAMEN ALLE WIEDER WOHLBEHALTEN UND ZUFRIEDEN, WENN AUCH ZUM TEIL "FERTIG", AM PARKPLATZ AN DER WÜRM AN.

 >>>>>   Ortsspaziergang 2016:  Der diesjährige Ortsspaziergang fand bei bestem Wetter mit 30 Teilnehmern, darunter zahlreiche Gäste, am Samstag, 30. Juli 2016 statt.  Er führte zum St. Ulrich-Kirchlein im Wald südlich von Königswiesen. Dort erfuhren wir Näheres über das Kirchlein, sowie über den ehemaligen, verschwundenen Ort Königswiesen, der ja nicht mit dem heutigen Ortsteil gleichen Namens identisch ist.  Siehe auch unter (Veranstaltungen:) Ortsspaziergang.

>>>>>  Beim Jour fixe am Freitag, 3.Juni 2016 referierte Dr. Konrad Stauner, FLU Hagen, über die vielschichtigen machtpolitischen Gründe des Endes der hellenistischen Königreiche und den Aufstieg Roms zur Supermacht.

>>>>>  Beim Jour fixe am Freitag, 1.April 2016 stellte Herr Hägele vor vollem Saal das römische Münzsystem u.a. an Hand der in Gauting gefundenen und von ihm wissenschaftlich bearbeiteten  römischen Münzen vor. Außerdem gab es eine Vorschau auf vorgesehene Aktivitäten bis zum Herbst.

>>>>>  Die Römerstraßen-Grabung in der Leutstettenerstraße 23  in Gauting auf dem Gelände für die geplante Flüchtlingsunterkunft ist beendet. Jetzt ist der bislang nur vermutete, aber nicht belegte Verlauf von der Würm zum Buchendorfer Berg evident.  So beschert der Bau dort den Flüchtlingen eine Unterkunft und uns die Klärung einer jahrzehntelangen Frage!

>>>>>  Der Vermessungsgang hat wie geplant am Samstag, 5. MÄrz 2016 stattgefunden. 11 Personen nahmen teil und haben insgesamt 10 Hügelgräber östlich der Stockdorfer Geländekante vermessen (mit Angabe der nördlichen und östlichen GPS-Koordinaten, Höhenangabe über Null, Größe des Grabes, etc.). Die Aktion dauerte 2 1/2 Stunden bei etwas grauem, frischen, aber trockenem Wetter. Da das Forsthaus Kasten erst am 11.3. wieder öffnet, sind wir als Abschkuß der Unternehmung anschließend im Gasthaus Haller in Buchendorf zum Mittagessen eingekehrt.

 >>>>>  Am Freitag, 26. Februar 2016 fand die 17. ordentliche Mitgliederversammlung statt. Neben den üblichen Rechenschaftsberichten des 1. Vorsitzenden und des Schatzmeisters, dem Prüfbericht der Rechnungsprüfer und den Berichten der verschiedenen Arbeitsgruppenleiter standen auch die Neuwahl des gesamten Vorstandes und die Bestätigung der Beiräte an. Der bisherige Schatzmeister Anselm Ott kandidierte nach 16 1/4 Jahren im Amt nicht mehr und wurde mit viel Applaus für seine immer zuverlässige und einwandfreie Arbeit verabschiedet. In das Amt des Schatzmeisters wurde Diana Drews gewählt.  Für die übrigen drei Vorstandsämter kandidierten die bisherigen Amtsinhaber und wurden auch wieder gewählt. Die fünf vom Vorstand vorgeschlagenen Beiräte wurden von der Mitglieder-versammlung bestätigt. In der Rubrik "Über uns" können Sie alle Namen nachlesen.

Alle Mitglieder haben das Protokoll der Mitgliederversammlung im März per Post zugeschickt bekommen, inklusive einem Überweisungsträger für den Jahres-Mitgliedsbeitrag. Wer einen Abrufauftrag für den Jahresbeitrag erteilt hat, braucht nichts weiter zu unternehmen.

 >>>>>   Der erste Jour fixe im Neuen Jahr fand am Freitag, 5. Februar um 19:30 Uhr wie immer  im Clubraum beim Sportlerwirt "Taverna Santorini" in Gauting, Leutstettenerstr. 50 statt. Da die Taverne Anfang Februar für eine Woche geschlossen war, gab es an diesem Abend zwar nur Getränke, aber einen interessanten Vortrag: Herr Karl L. Wilhelm, Tutzing, referierte zum Thema " Prometheus, Phönix, brennender Dornbusch - Feuer im antiken Mythos". Er zeigte interesssante Querbeziehungen auf und beschränkte sich nicht nur auf den klassisch-antiken Mittelmeerraum, sondern band geschickt auch z.B. die germanischen Kulte mit ein. Auch einige interessierte Gäste folgten den spannenden und lebhaften Ausführungen von Herrn Wilhelm.

 >>>>> Am  Freitag, 4.12.2015 19:30 Uhr  fand der Jour fixe mit öffentlichem Vortrag über "die Steinzeitmenschen am Haspelsee" statt.  Referent Toni Drexler MA, Fürstenfeldbruck.

 Herr Drexler berichtete sehr anschaulich mit guten Photos und Schautafeln über die ersten, zumindest temporären Siedlungen auf einer Landzunge am Haspelsee, der heute - längst verlandet - Haspelmoor heißt,  aus der Zeit des ausgehenden Mesolithikums bis ins Neolithikum.

>>>>>  Samstag, 7.11.2015 Besuch der Etrusker-Ausstellung in der Antikensammlung, München - nur für Mitglieder -. Der Besuch hat stattgefunden, siehe unter (Veranstaltungen:) Ausstellungsbesuche.